6. Internationales Bühler Bluegrass Festival
Samstag, 03. Mai 2008 - 14.00 Uhr

Bühl/Baden
Bürgerhaus Neuer Markt

10.30 Uhr Open Air Johannesplatz: Don Rigsby

12.00 Uhr Open Air Rathaus: Frigg

B A N D S     -     B A N D S     -     B A N D S     -     B A N D S

The Infamous Stringdusters (USA)

The Infamous Stringdusters

„Sie sind die Speerspitze der neuen Bluegrass Music“, sagt der Produzent Tim Stafford über diese charismatische jugendliche Band, die mit ihrer progressiven Musik beim IBMA Festival 2007 in Nashville gleich 3 Awards mit nach Hause nehmen konnte: das Album „Fork In The Road“ wurde bestes Album des Jahres, der Song „Fork In The Road“ wurde bester Song des Jahres und in der Sparte „Emerging Artists“, also „Aufsteiger des Jahres“ konnte die Gruppe auch diese begehrte Auszeichnung mit nach Hause nehmen. Mit insgesamt 3 Awards waren die „Infamous Stringdusters“ damit die Erfolgreichsten bei der jüngsten Preisvergabe der International Bluegrass Music Association (IBMA).

Alle 6 Bandmitglieder konnten bereits viel Erfahrung in anderen Bands und mit grossen Stars der Branche sammeln:

Andy Hall (Dobro), mit Earl Scruggs, Dolly Parton und Charlie Daniels;

Andy Falcon (Gitarre) mit Alecia Nugent, Vanessa Carlton und Levon Helm; Chris Pandolfi (Banjo) mit Tony Trischka, der New England Bluegrass Band, Bering Strait und Drew Emmitt;

Jeremy Garrett (Fiddle) mit Bobby Osborne, Chris Jones, Audie Blaylock und Lee Ann Womack;

Jesse Cobb (Mandoline) mit Mike Snider, Jim Lauderdale, Melonie Cannon, The Fox Family, Valerie Smith und Lee Ann Womack;

Travis Book mit Broke Mountain und Benny Galloway

“The Infamous Stringdusters” werden mit Sicherheit einen nachhaltigen Eindruck im breiten musikalischen Spektrum des 6. Internationalen Bühler Bluegrass Festival hinterlassen.


Don Rigsby & Midnight Call (USA)

Don Rigsby & Midnight Call

Don Rigsby, erst 1968 geboren, wirkt Dank seiner bisherigen Aktivitäten fast schon wie ein Veteran der Bluegrass Szene. Er singt mit einer wunderbaren, ausdrucksstarken Tenorstimme, spielt Gitarre, Mandoline, Fiddle und Dulcimer und wurde musikalisch von Ralph Stanley und Keith Whitley beeinflusst.

Rigsby sammelte Erfahrungen in den Bands von Charlie Sizemore, J.D. Crowe and the New South, bei den Bluegrass Cardinals und bei der Lonesome River Band. Seit Ende der 90er Jahre spielte er mehrere Alben zusammen mit Top Musikern ein, tat sich mit Dudley Connell für 2 Duett-Alben zusammen und erhielt 2 IBMA-Awards als Produzent des Larry Sparks Projekts „40“ für „Recorded Event Of The Year“ und „Album Of The Year“. 2001 wurde er Direktor des Morehead State University’s Kentucky Center For Traditional Music.

Don Rigsby arbeitet eng mit Tom T. Hall und dessen Ehefrau Dixie zusammen, die ihm immer wieder Songmaterial liefern.

Inzwischen hat Don Rigsby seine eigene Band „Midnight Call“, mit der er 2006 das fantastische Debut-Album „Hillbilly Heartache“ abgeliefert hat. Die Besetzung der Gruppe neben Rigsby selbst: Jesse Wells, Fiddle, Clawhammer Banjo; Robert Maynard, Bass; Dale Vanderpool, Banjo und Clyde Marshall, Gitarre.

Eine besondere Art der Wertschätzung für Don Rigsby lieferte Randy Waller 2007 im Rahmen des IBMA-Festes in Nashville, als er beim Soundcheck seiner „Country Gentlemen“ dem Tontechniker zurief: „Und gib mir etwas Don Rigsby auf das Gesangsmikrofon“.


Frigg (FIN)

Photo © Matti Kivelä            

Frigg

Der Name der Gruppe „Frigg“ kommt aus der germanischen Mythologie. Die nordische Göttin Frigg (auch Frija oder Freya) ist bekanntlich die Gemahlin von Odin und wenn man weiss, dass unsere Gruppe aus 5 finnischen und 2 norwegischen Musikern besteht, erklärt dies alles.

Frigg präsentiert eine frische skandinavische Folk Fiddle Musik, die durch eine starke Ähnlichkeit zur anglo-keltischen Fiddle Musik auffällt und deshalb auch als eine starke Wurzel der Bluegrass Music bezeichnet werden kann. Andererseits wird diese Wurzel bei Frigg überlagert durch kräftige Einflüsse aus der amerikanischen Bluegrass Music, einer Art Reflexion über den Atlantic hinweg. Ein Grund dafür also, warum die Gruppe in den USA bei Weltmusik- und Bluegrass-Festivals sehr beliebt ist und immer wieder bei ihren jährlichen USA-Tourneen stürmisch gefeiert wird. Zum Beispiel traten sie schon im Rahmen der legendären Radio-Show „A Prairie Home Companion“ auf und ernteten stehende Ovationen.

Die Gruppe selbst bezeichnet ihre Musik als eine Mischung aus finnischer und norwegischer Folk-Tradition gewürzt mit einem guten Schuss Americana und Irish Folk.

Die Besetzung von Frigg:

Gjermund Larsen (NOR), Fiddle, Hardangerfiddle

Einar Olav Larsen (NOR), Fiddle, Hardangerfiddle

Alina Järvelä (FIN), Fiddle

Esko Järvelä (FIN), Fiddle, Viola, Keyed Fiddle, Harmonium

Petri Prauda (FIN), Cittern, Mandolin, Bagpipes

Tuomas Logren (FIN); Guitar, Dobro

Antti Järvelä (FIN); Bass, Fiddle

Mit der Gruppe Frigg bietet das Internationale Bühler Bluegrass Festival wieder einmal mehr eine musikalische Besonderheit, die Freilegung einer wichtigen Wurzel der Bluegrass Music. Der Auftritt in Bühl ist exklusiv für Deutschland.


Main Spring (D)

 

Main Spring

Der Auftritt der deutschen Gruppe Main Spring beim 6. Internationalen Bühler Bluegrass Festival wird zu einer Konfrontation mit der Vergangenheit. Die Band, ein Quartett, wurde 1983 gegründet und bestach von Anfang an durch ein hohes technisches und künstlerisches Niveau. Titel wie Glenn Miller’s „In The Mood“ fand man genauso in ihrem Repertoire wie Mozart’s „Rondo Alla Turca“ aus der Klaviersonate in A-Dur. 1987 erschien das einzige Album der Band und 2 Jahre später, 1989, löst sich Main Spring auf, jeder Musiker ging seine eigene Wege. Mark Stoffel zum Beispiel wurde Mitglied in der Gruppe „Shady Mix“ und ging später in die USA. Doch trotz längerer Pausen schien die Trennung von Main Spring nie endgültig gewesen zu sein. 2005 traf man sich in Deutschland zu einem Reunion-Konzert, dann noch einmal 2006 und jetzt, am 03. Mai 2008, kann man sie wieder einmal erleben, diesmal beim grossen Bluegrass Festival in Bühl.

Mit dabei Mark Stoffel, Gesang, Fiddle und Mandoline. Stoffel reist eigens dafür aus den USA an. Desweiteren mit dabei Wolfgang Barthmann, Banjo, Ingo Sandhofen, Gesang, Gitarre und Mac Maierhofer, Bass.

Dabei natürlich im Repertoire die alten Bekannten „In The Mood“ und „Rondo Alla Turca“. Und ein Wunsch der Band soll hier nicht verschwiegen werden: „Wer mitklatschen will, bitte nur in g-Moll!“

Presseberichte im Vorfeld des Festivals

Pressebericht BT 29.11.2007

Mittelbadische Presse, 29.11.07

»Zangengeburt« mit Happy End

Das Programm für das sechste Internationale Bühler Bluegrass-Festival am 3. Mai 2008 steht
(pdf)

Pressebericht BNN
vom 11.02.2008
"Infamous Stringdusters"

Pressebericht BNN - 29.11.2007

Pressebericht BT
vom 12.02.2008
"Gestandene Veteranen und junge Fiddler verpflichtet"

Radiosendung über Bluegrass-Festival mit Walter Fuchs, Jaques Neufeld und Marion Lacroix

Radiosendung über Bluegrass-Festival mit Walter Fuchs, Jaques Neufeld und Marion Lacroix

ABB / BNN vom 18.04.2008

BT vom 18.04.2008

Zum Festivalverlauf 2008 - Images
Fotos: Klaus Zimmermann
bluegrass-buehl.de
Bühler Internationale Bluegrassfestivals